Heiraten im Schokoladenmuseum

In Köln, im Sommer!


Erinnert ihr euch an das Wochenende 18. / 19. August im Sommer 2012? Das heißeste Wochenende in diesem Jahr? Es war so heiß, dass man draußen einfach nichts machen konnte. Es war schon drinnen unglaublich warm, doch nach draußen ist an diesen Tagen niemand freiwillig gegangen. Oder sonst, also alternativ zu nichts machen, könnte man auch heiraten. So wie Lena und Tim.
Bei angenehm kühlen 36° im Schatten sehen sich die beiden im Stadtwald zum ersten Mal in standesgemäßer Kleidung. Anschließend sind Trauzeugen mit Partnern, Braut, Bräutigam und Hochzeitsfotograf ins erweiterte Paarshooting durchgestartet, den Picknickkorb mit Sekt und Selters gottlob im Schlepptau, kleine batteriebetriebene Handventilatoren im Dauereinsatz um die Hauptdarsteller des Tages zwischendurch wieder runterzukühlen.

Von dort ging es dann zum Schokoladenmuseum an der Severinsbrücke – die beiden haben ihre standesamtliche Trauung auf der schattigen (endlich! Schatten!) Terrasse hinter dem Museum vollzogen. Ein Duett an Piano und Gitarre zauberte zwischendurch Tränen in die Augen vieler Anwesender, auf dem Rhein flitzen Jetski hin und her, Touristendampfer tuckern gemütlich auf und ab … so lässt sich eine standesamtliche Trauung auch in einen ganz neuen Rahmen heben. Schön war’s!

Nach der Trauung zwei Stufen zum Sektempfang, den niemand vor dem Rathaus vorbereiten muss, war dann gleich die nächste schöne Variante zur Rentkammer. Und weil es im Schokoladenmuseum auch schön ist ohne Besucher von außerhalb, die das unbedingt mal sehen wollen … geht es am späten Nachmittag in den zugehörigen Saal, in dem ein bestens aufgelegter DJ die Gäste mit Musik erwartet und einige großartige Reden später das Essen beginnt, und die Party steigen kann.

Bunt gemischte Impressionen von verschiedenen Hochzeiten

Thematisch sortiert